Unsere Mitarbeiter pilgern auf der >Straße der Romanik<

Pressedatum: 
18.09.2018

Mittlerweile ist ein jährliches Pilgerwandern für die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und den Leiter des Kirchenfoyers zur Tradition geworden. In diesem Jahr (10.-15.9.) führte der Weg 17 Pilger vom niedersächsischen Fachwerkstädtchen Hornburg bis nach Gernrode im östlichen Harz. Dass Pilgern mehr als Wandern ist, versteht sich von selbst; daher wurde der Weg meist schweigend zurückgelegt, um auf diese Weise je individuell Erläuterungen zum >Vater Unser-Gebet< bedenken zu können, die von Mitpilgern an insgesamt 10 Stationen in mehrheitlich romanischen Kirchen vorgestellt wurden, darunter St. Stephani in Osterwieck, die Liebfrauenkirche in Halberstadt und die Stiftskirche in Gernrode aus dem 10. Jahrhundert, eines der bedeutendsten ottonischen Architekturdenkmälern in Deutschland. In Verbindung mit den Natur- und Kulturschönheiten des Weges wurde das Gebet Jesu, das >Vater Unser< in seiner jüdischen Verwurzelung für alle Teilnehmer facettenreich neu erschlossen, sodass christlich geprägtes Beten und christliche Traditionen in Verbindung mit den Natur- und Kulturschönheiten des Weges ganzheitlich erlebt werden konnten.