Ausstellung der Vitusmaler

Pressedatum: 
20.06.2019

Mehrere künstlerisch tätige Bewohner des Haus St. Vitus, die sogenannten „Vituskünstler“, werden in den Sommermonaten mehrere ihrer Kunstwerke im Kirchenfoyer an der Salzstraße ausstellen. Diese sehenswerte Ausstellung von Künstlern mit Behinderungen oder psychischen Erkrankungen aus Everswinkel wird am kommenden Sonntag, 30.06.2019, um 15.00 Uhr im Rahmen einer allgemein zugänglichen Vernissage eröffnet und bis zum 30.08.2019 gezeigt. Zu sehen sein werden überwiegend neuere Bilder der Maler, dies bisher noch nicht öffentlich ausgestellt wurden.

Die Künstlergruppe des Hauses St. Vitus, die wöchentlich unter Anleitung der Künstlerin und Heilpädagogin Frau Luzia Maria Derks in den Räumlichkeiten des Haus der Generationen Everswinkel aktiv ist, kann damit auf eine weitere Ausstellung ihrer Werke schauen. Mehrfache Teilnahmen an den Jahresausstellungen im Kunsthaus Kannen, aber auch Ausstellungen im Rathaus Everswinkel, in der Geschäftsstelle des Caritasverbandes im Kreisdekanat Warendorf e.V. oder in einer Psychiatrischen Praxis, boten in den vergangenen Jahren Möglichkeiten zur Präsentation aber auch zum Verkauf einzelner Werke.

Vor einigen Jahren beteiligte sich die Gruppe auch mit dem Verkauf ihrer Werke an einer großen Spendenaktion für die „Stiftung für Menschen mit Behinderungen“ in der Diözese Münster, für die alleine aus dieser Gruppe mehrere hundert Euro zur Verfügung gestellt werden konnte.

Die Intensität und Qualität der Arbeiten wie aber auch die sehr individuellen Malstile der einzelnen Künstler zeigen, dass die Aktivitäten über eine reine Freizeitgestaltung hinausgehen. Seit über 15 Jahren ist die Förderung von künstlerisch begabten Bewohnern der Wohneinrichtung ein Anliegen der Mitarbeiter des Hauses. Wir betrachten diese Aktivitäten dabei nicht als kunsthandwerkliches Tun im Sinne einer Beschäftigungstherapie, sondern als ganz persönliche Ausdrucksweise und Gestaltungsform der Akteure, ohne dass es zu einer therapeutischen oder pädagogischen Einmischung kommt. Die einzelnen Künstler haben in den vergangenen Jahren alle ihren eigenen Stil beim Malen entwickelt. Der von den Künstlern immer weiterentwickelt wird und über die Jahre zu einer umfangreichen Sammlung an Bildern geführt hat.

„Kunst kennt keine Behinderung“. Dies ist auch sehr gut an den Werken der Bewohner zu sehen, so Einrichtungsleiter Lothar Berth, der diesen Slogan der Aktion Mensch zitiert und sich freut, dass Bewohner des Haus St. Vitus wieder die Möglichkeit haben, sich mit ihrem Können in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Diese Teilnahme an der Ausstellung stellt ein wesentliches Stück an Teilhabe für die Bewohner des Haus St. Vitus in unserer Gesellschaft dar.

Die Vituskünstler namentlich:

Monika Wonnemann

Patrizia Bragado

Oliver Hohenstein

Sylvia Warthorst

Klaus Therling